Maklerprovision von der Steuer absetzen

Zugriffe: 12

Wann kann man die Maklerprovision von der Steuer absetzen?

Haben Sie im vergangenen Jahr eine Immobilie gesucht oder angeboten und zur Unterstützung einen Makler hinzugezogen?

Wir sagen Ihnen, ob und wie man die Maklerkosten von der Steuer absetzen kann.

Die Maklerprovision - auch bekannt als Courtage - ist ein erfolgsabhängiges Entgelt für eine verkäuferische oder vermittlerische Tätigkeit eines Maklers, die vorab vereinbart wurde.

Unter welchen Voraussetzungen die Maklerprovision für einen steuerpflichtigen Immobilienkäufer oder Vermieter von der steuerlich absetzbar ist, lesen Sie hier:

lange und lange immobilien blog kw 17 2021 0101➡️ Der Vermieter kann eine gezahlte Maklerprovision als Werbungskosten bei den Vermietungseinkünften absetzen.

➡️ Beim Kauf einer Immobilie gehört die Maklerprovision zu den so genannten Anschaffungsnebenkosten.

Hier hängt die Absetzbarkeit von der Nutzung der Immobilie ab:

🔹 Bewohnt der Käufer die Immobilie selbst, kann er die Provision nicht absetzen.

🔹 Vermietet er die Immobilie dagegen, wird die Maklerprovision als Teil der Gesamtanschaffungskosten dem Kaufpreis zugerechnet und kann so in die steuermindernde Abschreibung der Immobilie einfließen.

lange und lange immobilien blog kw 17 2021 0081

Sie suchen noch einen Immobilienmakler, der Sie unterstützt? Wir sind gerne für Sie da!

Ihr Team von Lange und Lange Immobilen.

Telefon: 05173 - 24604  oder  0163 - 6051404

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!